27. September 2019

Eva Kinauer-Bechter spielt Amor für die „Reichen & Schönen“. Wer die Dienste ihrer Partnervermittlungsagentur in Anspruch nimmt und was es beim ersten Date zu beachten gilt.

News: Frau Kinauer-Bechter, Sie suchen den passenden Partner, die passende Partnerin für die „Reichen und Schönen“. Wie unterscheidet sich diese Zielgruppe von jenen, die auf Tinder oder Datingwebsiten ihr Liebesglück suchen?

Eva Kinauer-Bechter: Meine Klienten findet man nicht auf Tinder und Dating-Plattformen. Bei Online-Börsen matcht der Computer die völlig ungefilterten eingegebenen Daten. Erfolgreiche Menschen sind am Ende des Tages froh, ihre Mails abgearbeitet zu haben und verspüren kein Interesse, die Nacht mit völlig fremden Menschen zu kommunizieren und ihre Zeit sinnlos zu vergeuden.

Sind „die Reichen und Schönen“ schwerer zu vermitteln?
Sie haben sehr viel zu bieten und hohe Ansprüche. Dadurch sind sie selektiver in der Wahl ihres Lebenspartners.

Warum wenden sich Menschen an eine Partnervermittlerin, wenn sie nach der wahren Liebe suchen?
Weil die Wahl des richtigen Partners die wichtigste Entscheidung im Leben ist. Die Menschen, die zu mir kommen, überlassen diese Entscheidung nicht dem Zufall. Sie wollen diesen einen besonderen Menschen, der ihren Vorstellungen sehr nahe kommt, finden.

Mit welchen Erwartungen und Vorstellungen treten die Kunden an Sie heran?
Diese sind sehr individuell und werden in einem ausführlichen Erstgespräch geklärt. Letztendlich eint alle der große Wunsch, den Menschen kennenzulernen, mit dem man glücklich alt werden kann.

Haben sich jene Vorstellungen im Laufe der Jahre gewandelt?
Ja, die Anforderungen an den Partner sind höher geworden. Singles definieren immer genauer, was sie wollen und was sie nicht wollen.

Welche Rolle spielt die Optik bei der Partnerwahl?
Optik spielt eine entscheidende Rolle, ist aber nicht das einzige Kriterium bei der Partnerwahl. Alle Männer dieser Welt wünschen sich neben vielen anderen Attributen eine attraktive Frau an ihrer Seite – Frauen fasziniert Charisma, Macht und Erfolg.

Was trifft Ihrer Meinung nach eher zu: „Gleich und gleich gesellt sich gerne“ oder „Gegensätze ziehen sich an“?
Gegensätze bedeuten auf Dauer Stress. Je mehr Übereinstimmung es gibt, desto reibungsloser funktioniert eine Partnerschaft, weil man nicht ständig Kompromisse aushandeln muss.

Man könnte denken, dass der österreichische Markt sehr klein ist… Suchen Sie weltweit nach der „Liebe des Lebens“?
Man kennt mich nicht nur in Österreich, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum.
Nachdem dieselbe Mentalität und ein ähnliches Wertesystem wichtig für eine glückliche Beziehung sind, konzentriere ich mich hauptsächlich auf den mitteleuropäischen Kulturkreis. Die Wochenenden im Flugzeug zu verbringen, um den Partner auf einem anderen Kontinent zu sehen, ist im stressigen Alltag nicht erstrebenswert.

Schildern Sie uns doch bitte, wie solch eine Partnervermittlung bei Ihnen funktioniert
Meine Betreuung ist einzigartig in Europa. Sie beginnt mit einem kostenlosen Erstgespräch. Wenn Wünsche und Bedürfnisse ausgelotet sind, Selbst- und Fremdbild übereinstimmen, startet die Zusammenarbeit. Durch die intensive persönliche Betreuung, die auch ein dreistündiges Interview beinhaltet, kann ich sicherstellen, dass die Vorstellungen von beiden Seiten erfüllt werden. Ich organisiere und moderiere auch das erste Date – ein exklusiver Service, nachdem sich jeder Single sehnt, aber nur meine Klienten bekommen.

Was kostet solch eine Partnervermittlung?
Eine Jahresbetreuung kostet ab 15.000 Euro.

Wie hoch sind ihre Erfolgsquoten – was wird als Erfolg gemessen?
Leider wird die Erfolgsquote aus meiner Sicht in der Dating-Welt nicht realistisch definiert. Kommunikation und ein erstes Date ist für mich kein Erfolg. Mein Anspruch ist ein ganz anderer. Für mich ist Erfolg erst, wenn meine Klienten mir das Feedback geben, dass sie in einer glücklichen Beziehung sind. Und das schaffe ich bei über 50 Prozent.

Ich gehe davon aus, dass Sie keine Namen nennen dürfen, aber haben Sie auch Menschen zusammengebracht, die einen großen Namen tragen?
30 Prozent der 30 reichsten Familien in Österreich haben mir ihr Vertrauen geschenkt.

Gab es auch so etwas wie einen hoffnungslosen Fall?
Viele Menschen haben eine falsche Selbsteinschätzung und völlig überzogene Vorstellungen – deshalb findet bereits im Erstgespräch ein Ausleseprozess statt. Mit 70 Prozent strebe ich keine Zusammenarbeit an.

Was für eine Rolle spielt Politik? Wären zwei Menschen kompatibel, die politisch eine völlig andere Meinung vertreten?
Politische Gleichgesinnung ist in einer Partnerschaft auf jeden Fall von Vorteil. Viel wichtiger ist es jedoch, Toleranz zu leben.

Können Sie uns die wichtigsten „Dos & Don’ts“ beim ersten Date nennen?
Ziel des ersten Dates kann nur sein, einen wunderschönen ersten Abend gemeinsam zu genießen. Dazu gehört auch ein perfektes Auftreten. Gerade nach einem langen Arbeitstag ist es wichtig, auf das richtige Outfit und Styling zu setzen. Wichtig ist, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, nach Gemeinsamkeiten und nicht nach Gegensätzen zu suchen. Tabu sind abendfüllende Diskussionen über Ex-Partner, Kinder oder berufliche Sorgen.

Was ist ihr Rezept für eine lange, glückliche Beziehung?
Gemeinsame Werte und Visionen, Respekt und Toleranz, Humor und offene Kommunikation.

Was schätzen Sie an Ihrem Partner?
Er ist nicht nur mein Ehemann, sondern auch mein Lover, bester Freund und auch meine beste Freundin.

Link zum Artikel